Entdecke Chiles einzigartige Natur – hier erfährst du, welche Nationalparks du unbedingt besuchen solltest!

  3 Minuten    Chile

Betty

„Was Reisen für mich so besonders macht? Nicht nur die schönen Orte dieser Welt, sondern vor allem die Menschen, die dort leben und die spannendsten & bewegendsten Geschichten auf Lager haben."

Betty, FairAway Redaktion

Betty Wilde arbeitet als Content Manager bei Fairaway

 


Diese 7 Nationalparks solltest du nicht verpassen

In den Nationalparks in Chile tummeln sich gerne Flamingos
In manchen Nationalparks in Chile tummeln sich putzige Flamingos

1. Nationalpark Torres del Paine

Torres del Paine in Patagonien ist der wohl bekannteste Nationalpark in Chile. Übersetzt heißt Torres del Paine „Türme des blauen Himmels“, die in Form von drei spektakulär in den Himmel ragenden Granitnadeln das Wahrzeichen des Parks sind. Ein Paradies für Kletterer! Doch auch wer weniger hoch hinaus möchte, findet hier zahlreiche Wanderwege verschiedener Niveaus. Freue dich auf atemberaubende Ausblicke auf leuchtend weiße Gletscher, tiefblaue Bergseen und Fjorde. Karge Berglandschaften wechseln sich mit Sumpfgebieten und Blütenpracht ab. Auch einige Tiere tummeln sich hier, zum Beispiel Pumas, Flamingos, Nandus, Kondore und natürlich Guanakos, eine Art Lama. Wenn du möglichst viele Tiere sehen willst, mache doch eine Safari! Übernachtet werden kann im Torres del Paine Park übrigens je nach Komfort-Wunsch überall – vom Zelt bis zur luxuriösen Eco-Lodge.

Torres del Paine Nationalpark in Chile
Spektakuläres Farbspiel: Der Torre del Paine Nationalpark

2. Nationalpark Rapa Nui

Der Park Rapa Nui befindet sich auf der wunderbaren Osterinsel, die dir wahrscheinlich aufgrund ihrer mysteriösen, riesigen Steinfiguren ein Begriff ist. Die über 1000 „Moai“-Statuen sind eine der Hauptattraktionen für Besucher, trotzdem wird es nie zu voll, weil sie überall auf der Insel verteilt sind und auf langen Streifzügen entdeckt werden können. Und es gibt noch viel mehr zu sehen: Zum Beispiel die Krater der erloschenen Vulkane Rano Kau und Rano Raraku, ein faszinierendes Höhlensystem oder weiße Sandstrände, die einen Kontrast zu schroffen Kliffen und geschwungenen Hügeln bilden. Wandere stundenlang durch die wunderschöne Landschaft, mache eine Fahrradtour, entdecke die bunte Unterwasserwelt beim Tauchen oder Schnorcheln – und lasse dir nachts nicht den atemberaubenden Sternenhimmel entgehen!

Die Osterinsel ist ein absolutes Wunder und einer der besondersten Nationalparks in Chile
Die Osterinsel mit ihren Stein-Giganten ist so mysteriös wie einzigartig

3. Nationalpark Huilo Huilo

Der Huilo Huilo Nationalpark im nördlichen Patagonien steht vor allem für eins: Riesige Wasserfälle! Hier fallen gigantische Wassermassen aus über 50 Metern Höhe in die Tiefe, was für einen feuchten Wald und eine einzigartige Flora und Fauna sorgt. Der ganze Park ist ein eigenes Öko-Tourismusprojekt und beherbergt unter anderem 81 Vogelarten sowie seltene und sehr außergewöhnlich klingende Tiere wie die Chilenische Waldkatze, der Andenschakal, die Chiloé-Beutelratte, Südandenhirsche und Darwinfrösche. Du willst aktiv werden? Ob Wandern, Trekking, Mountainbiking, Rafting oder Off-Road-Touren, zum Beispiel zum Vulkan Choehuenco: Hier schlägt das Herz von Freunden der Bewegung an der frischen Luft höher. Und frisch ist die Luft tatsächlich! Es regnet viel, die Temperaturen bewegen sich um die 12 Grad – die richtige Kleidung ist also gefragt. Übrigens: Der Huilo Huilo Nationalpark wurde schon mehrere Male ausgezeichnet, unter anderem für seine Nachhaltigkeit und die Integration der lokalen Bevölkerung.

Wasserfall im Huilo Huilo Nationalpark in Chile
Naturgewalt Wasserfall

4. Nationalpark Conguillío

Du willst auf Zeitreise gehen? Dann ab in den Conguillió Nationalpark im südlichen Chile! Durch die urigen Baumriesen wirkt die Landschaft beinahe surreal und man erwartet, dass jeden Moment ein Dinosaurier um die Ecke biegt – nicht umsonst durfte der Park schon als Kulisse in einem Dino-Film herhalten. Besonders beeindruckend ist der knapp 2000 Jahre alte und 50 Meter hohe „Araucaria Madre“. Abgesehen davon ist der Park ein Highlight für alle Wander- und Trekking-Fans. Du kannst dabei zwischen verschiedenen Schwierigkeitsgraden durch die Vulkanlandschaften wählen. Besuche zum Beispiel den aktiven Vulkan Llaima zum Sonnenaufgang, wandere vorbei an glasklaren Vulkanseen und Lagunen und bewundere den Kontrast zwischen den schwarzen Lavaströmen und den weiß verschneiten Gipfeln. Im Winter kannst du sogar Skifahren, im Herbst lockt ein einzigartiges gold-gelbes Farbenspiel. Unser Tipp: Unternimm nachts unter dem Sternenzelt eine romantische Fahrt mit einem Kanu!

Vulkan in Chile
Streune durch die Vulkanlandschaften im Conguillió Nationalpark
  • 1 Aktuell Die Eckdaten deiner Reise
  • 2 Deine Reisedaten
  • 3 Deine Wünsche
  • 4 Deine Kontaktdaten
Mit wem reist du?
Mit der Angabe deines Alters können unsere Reiseexperten dir ein noch passenderes Reiseangebot zusammenstellen. Du musst diese Angabe natürlich nicht machen, wenn du nicht möchtest.

5. Nationalpark Lauca

Jetzt geht es hoch in den Norden: Der Lauca Nationalpark ist Chiles nördlichster Nationalpark und liegt an der Grenze nach Bolivien. Hier erwarten dich in unberührter Natur Salzseen Thermalquellen, Wildtiere – und das auf 3000 bis 6300 Höhenmetern. Wir empfehlen unbedingt, dich schon ein paar Tage vor deinem Trip in den Park an die Höhe zu gewöhnen, da du sonst Probleme mit der Höhenkrankheit bekommen könntest. Bist du dann akklimatisiert und warm eingepackt, kann es losgehen: Mit dem Auto geht es zum Beispiel zu den wunderbaren Salzseen Lago Chungará und Salar de Surire – besonders toll mit seinen heißen Thermalquellen –, vorbei an Flamingos, Lamas und sogar Pumas, in kleine indigene Ortschaften wie Parinacota oder Chucuyo sowie zu Höhlen und Lagunen. Immer im Blick: Die hoch aufragenden Zwillingsvulkane Pomerape und Parinacota mit ihren schneebedeckten Gipfeln. Anglerfreunde aufgepasst: Du kannst im Lauca Nationalpark sogar angeln. Achte hierbei aber darauf, dass du einen verantwortungsbewussten Veranstalter für deine Tour buchst.

Die leuchtenden Salzseen in Chiles Nationalparks sind ein ganz besonderer Anblick
An den Salzseen kann man sich kaum sattsehen, oder?

6. Nationalpark Chiloé

Um die Insel Chiloé im südlichen Chile mit ihrem dichten Urwald ranken sich Mythen und Legenden, Geschichten von Piraten und Entdeckern. An diesem magischen Ort kannst du uralte Traditionen noch hautnah erleben: Lerne die Inselkultur der Chiloten kennen, besuche die Städtchen und Dörfer mit ihren malerischen Holzkirchen und bunten Pfahlbauten – genannt Palafittos – und probiere unbedingt das Meeresfrüchte-Gericht Curanto, das in einem Erdloch mit heißen Steinen zubereitet wird. Dazu gibt es bunte Kartoffeln – eine von sage und schreibe 300 Sorten, die auf Chiloé wachsen. Das bezaubernde Örtchen Cucao ist der Ausgangspunkt für viele kleine Wanderungen durch den Nationalpark Chiloé mit seiner immergrünen Landschaft. Freue dich auf intensive Naturerlebnisse, powere dich beim Trekking oder Kanufahren, zum Beispiel auf dem Río Puntra, aus und genieße sie mysthische Morgenstimmung, wenn die Sonne hinter dem Nebel aufgeht und tote wie lebendige Bäume in ein besonderes Licht taucht. Das Besonderste am Chiloé Nationalpark? Er ist noch relativ unbekannt, sodass du hier Abgeschiedenheit jenseits des Massentourismus genießen kannst!

Pfahlbauten nahe des Nationalparks in Chiloé, Chile
Immer den bunten Pfahlbauten nach zum Nationalpark Chiloé

7. Nationalpark Radal Siete Tazas

Einer der liebsten Nationalparks der Chilenen in Zentralchile ist der Radal Siete Tazas, auf Deutsch „Sieben Tassen“. Diese „Tassen“ sind die Hauptattraktion des Parks: Sieben natürliche Wasserbecken, die durch Wasserfälle miteinander verbunden sind. Diese können zum Beispiel auf dem Wanderweg „Sendero interpretativo Salto de la Leona“ bewundert werden: Hier erreichst du verschiedene Aussichtspunkte mit einer spektakulären Sicht auf die Tassen mit ihrem türkisfarbenen Wasser sowie den riesigen Wasserfall Salto de la Leona, den Wasserfall der Löwin. Du hast sogar die Möglichkeit, in einem natürlichen Pool unter dem Wasserfall zu baden! Während deiner Wanderungen hast du immer wieder eine fantastische Aussicht auf die Anden, schneebedeckte Gipfel und zahlreiche Vogelarten wie Spechte oder Papageien.

Ab in die Nationalparks Chiles: Plane deine Reise

Wasserfall im Siete Tazas Nationalpark
Wie wäre es mit einem erfrischenden Bad unterm Wasserfall?