Yvonne, deine lokale Reiseexpertin aus Uganda

„Uganda ist ein Land mit enormen Möglichkeiten, denn du kannst verschiedene Arten von Wildtieren beobachten. Stell dich Gorillas gegenüber, triff Schimpansen und spotte den König des Dschungels, den Löwen, in seinem natürlichen Lebensraum."

Unsere Projekte & lokale Aktivitäten in Uganda


Das machen wir alles, um deine Reise besser zu machen

Der Einfluss deiner Reise


Was eine Reise finanziell kostet, hat man oft im Kopf. Doch wie sieht es mit deinem CO2-Konto aus?

Wenn du dich dafür entscheidest, nach Uganda zu reisen und dieses tolle Land mit seinen herzlichen Menschen, leckerem Essen und toller Musik kennenlernst, dann hinterlässt du auch einen Fußabdruck in dieser Welt. Dieses Privileg, das wir haben, in der Welt reisen zu können, ist toll! Auch wenn wir die kompletten CO2-Emissionen deiner Reise kompensieren, versuche doch, deinen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten, zum Beispiel mit einem Direktflug, vermeide Inlandsflüge oder verzichte auf deiner Reise mal auf ein Gericht mit Fleisch und greife zur vegetarischen Variante!

Erfahre mehr über die CO2-Kompensation bei FairAway

Situation in Uganda


Wie sieht die Lage in Uganda in Bezug auf Menschenrechte, Pressefreiheit und für queere Menschen aus?

 Gay Travel Index: Platz 176 von 202 (Gay Travel Index 2021)
Pressefreiheit: Platz 125 von 180 (Reporter ohne Grenzen 2021)
Antidiskriminierungsgesetz: Nein
Gleichstellung der Geschlechter: Platz 66 von 156 (Gender Pay Gap Report 2021)
  Einschränkungen bei der Einreise von HIV-positiven Personen Nein

Hier gelangst du zur Übersichtsseite von Amnesty International zu Uganda

Was bedeutet das nun für Uganda?

Uganda begeistert unsere Reisenden durch seine einzigartige Natur, die freundlichen Locals und ganz besondere Bewohner – die Berggorillas, die besonders geschützt werden. In Sachen Menschenrechte ist hier allerdings noch viel Luft nach oben. Die Meinungs-, Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit ist stark eingeschränkt, Aktivisten berichten von Folter und im Land herrscht eine homophobe Stimmung, die sich oft durch Verhaftungen bemerkbar macht. Oft wurde Corona als Vorwand genutzt, um queere Menschen zu inhaftieren oder Asylsuchende abzuweisen. Positiv zu vermerken ist, dass Uganda alle wichtigen internationalen Verträge und Konventionen unterzeichnet und ratifiziert hat. Falls du dazu Fragen hast, wende dich gerne an unsere Reiseexpertin!

Mit der Buchung einer Reise nach Uganda bei FairAway unterstützt du nicht nur soziale Projekte, sondern alle Guides, Fahrer:innen und Besitzer:innen von Homestays werden fair bezahlt. Wir setzen uns aktiv gegen jegliche Diskriminierung ein. Mit der Buchung unterstützt du uns und unsere Partner in Uganda dabei.

Gemeinsam Besser Reisen


Was verstehen wir unter nachhaltigen Reisen und wie organisieren wir unsere Reisen?

Klima & Umwelt


CO2-Emissionen vermeiden, reduzieren oder kompensieren. Schutz der Artenvielfalt und Vermeidung von (Plastik-)Müll. Wir kompensieren 100% der CO2-Emissionen deiner Reise. Du sorgst dafür, dass so wenig anfallen, wie möglich.

Lokale Wertschöpfung


Bei uns gelangen 80 - 90 % deines Reisepreises direkt ins Land zu der lokalen Bevölkerung. Uns ist eine faire Bezahlung der angestellten Guides, Reinigungskräfte und Fahrer:innen sehr wichtig.

 

Sei besser unterwegs

Unsere Tipps für eine bessere Reise für dich


 

 

Trinkgeld in Uganda

In Uganda ist das Trinkgeld nicht vorgeschrieben, aber natürlich freuen sich die Guides und Hotels über ein kleines Trinkgeld. Für Restaurants und Hotels schlägt man zwischen 10 %-15 % Trinkgeld auf den Rechnungsbetrag drauf.

Solltest du mit einem Taxi fahren, gib zirka 5 % zusätzlich zum Rechnungsbetrag. Guides und Fahrer erhalten durchschnittlich 5 Dollar pro Person pro Tag als Trinkgeld. 

  

Lokale Souvenirs kaufen

Stelle auf deiner Reise sicher, dass deine Souvenirs nicht aus bedrohten Tieren- oder Pflanzenarten bestehen. Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du immer deinen Guide fragen.

Auf der WWF-Website kannst du mehr über die richtige Auswahl Lies mehr über schlechte Souvenirs auf der WWF-Website.

Hier geht es zu unseren Uganda Reisen