Ein Wanderer auf der Annapurna Basislager Wanderung
Was ist die beste Reisezeit für eine Wanderung in Nepal?

Wann solltest du am besten nach Nepal reisen?

Wenn du eine Reise durch Nepal unternimmst, möchtest du natürlich ideales Wetter haben. Vor allem für eine Wanderung ist das besonders wichtig. Deine Reise wird auch viel schöner, wenn nicht allzu viel Touristen unterwegs sind und du in der Nebensaison reist. Es ist auch nachhaltiger für das Reiseland, wenn der Tourismus besser über das Jahr verteilt wird. Deshalb geben wir nicht nur Einblicke in das Klima, sondern betrachten auch die Menschenmenge in den verschiedenen Monaten.

Wenn du nicht von den Schulferien abhängig bist, empfiehlt es sich, außerhalb der Hauptsaison nach Nepal zu reisen. Der Vorteil des Reisens außerhalb der Schulferien ist, dass die Ticketpreise oft viel niedriger sind. Unsere Reiseexpertin, die seit Jahren in Nepal lebt, berät dich gerne über die beste Reisezeit in Nepal. Sie schaut nicht nur auf das Klima, sondern auch auf die Menschenmassen in den verschiedenen Monaten. So kannst du bei der Wahl deiner Urlaubszeit eine gute Entscheidung treffen. Unten kannst du mehr über die beste Reisezeit Nepal lesen.

Wann kannst du am besten eine Rundreise durch Nepal unternehmen?

Der größte Teil von Nepal ist sehr gebirgig und gehört zum Himalaya. Innerhalb der Grenzen von Nepal findest du hier acht der zehn höchsten Berge der Welt, von denen der Mount Everest mit 8848 m der höchste Berg der Erde ist. Wegen des Mount Everest und des Himalaya glauben viele Leute fälschlicherweise, dass Nepal ein kaltes Land mit viel Schnee ist. Die niedrigen Temperaturen und die weißen Berggipfel sind jedoch nur in großen Höhen zu finden. In Nepal hast du ein hohes Gebirgsklima über 4400 Metern, aber unter 1500 Metern hat das Land eine Mischung aus verschiedenen subtropischen Klimazonen.

In Nepal gibt es fünf Jahreszeiten: Sommer, Monsun, Herbst, Winter und Frühling. Während der Wintermonate blockiert der Himalaya die Versorgung mit kalter Luft. Aus diesem Grund ist es auch in den Wintermonaten südlich des Himalaya sehr warm. Im Himalaya bedeutet die Wintersaison Kälte und Schneefall in höheren Lagen. Oberhalb der vier Kilometer Höhe kann die Kombination von Schneetreiben und Wind vor allem auf der Nordseite der Berge zu gefährlichen Schneestürmen führen.

In den Monaten Juni bis August ist Sommer in Nepal. Aber wenn du über 4400 Meter reist, sind die Temperaturen immer noch um den Gefrierpunkt. In Mittel- und Südnepal herrscht von Juli bis Anfang September Monsunzeit. Eine Kombination aus hohen Temperaturen (von 25 bis 40 Grad Celsius), Regen und hoher Luftfeuchtigkeit.  

Von Ende September bis Mai ist eine perfekte Zeit für eine Nepal Tour. Es regnet sporadisch und tagsüber ist es angenehm warm. In den niederen Landesteilen kann es jedoch im April und Mai ziemlich heiß werden. Die Weihnachtsferien sind sehr geeignet um nach Nepal zu reisen. Du hast nur Schnee im Himalaya, nicht in Zentral- und Süd-Nepal. Am Abend kann es im Winter deutlich abkühlen, bis zu Temperaturen um den Gefrierpunkt.

In der Monsunzeit (Juni bis Mitte September) kann man in Nepal herumreisen, aber es regnet sehr stark und die Temperaturen können sehr hoch werden.

Erhalten Sie ein individuelles Angebot für Ihre Nepal–Reise

Lassen Sie sich von Maaike ein Reiseplan ganz nach Ihren Wünschen erstellen. Sie brauchen erstmal ein wenig Inspiration? Auf unserer Inspirationsseite finden Sie Reiseideen für eine individuelle Reise nach Nepal.

  • 1 Aktuell Die Eckdaten deiner Reise
  • 2 Deine Reisedaten
  • 3 Deine Wünsche
  • 4 Deine Kontaktdaten
Mit wem reist du?
Mit der Angabe deines Alters können unsere Reiseexperten dir ein noch passenderes Reiseangebot zusammenstellen. Du musst diese Angabe natürlich nicht machen, wenn du nicht möchtest.

Welche Monate eignen sich besonders gut für eine Wanderung in Nepal?

Für Wanderungen sind der Frühling (März – April / Anfang Mai) und der Herbst (Oktober und November) am besten geeignet. Während dieser Zeit ist die Temperatur in den Bergen angenehm und du hast die besten Aussichten auf einen wunderschönen Panoramablick auf die Berge. In der Zeit Mitte März / Anfang April blühen die Rhododendronwälder. Vor allem in den Annapurna Mountains schafft dies ein riesiges Blumenmeer, ein schöner Anblick.

Wenn du in niedrigerer Höhe (unter 4.000 Metern) bleibst, ist der Winter auch eine sehr geeignete Zeit für eine Wanderung in Nepal. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass du die Massen der Hochsaison auf beliebten Trekkingrouten meidest. In der Nacht gefriert es von etwa 2000 Metern, tagsüber kann die Temperatur in der Sonne auf etwa 20 Grad in dieser Höhe steigen.

Im Sommer ist der Monsunzeit und für die meisten Trekking-Gebiete eine Wanderung in dieser Zeit nicht zu empfehlen. Ausnahmen sind Trekking-Regionen, die im Regenschatten des Himalayas liegen, wie Dolpo und Mustang. Hier regnet es selten im Sommer und Sommer ist eine gute Zeit zu gehen. Denke daran, dass dein Flug von und nach diesen Gebieten aufgrund von Regen in und um Kathmandu oder Pokhara um einige Tage verzögert sein kann.

Wann befinden sich weniger Touristen im Land?

Die Hochsaison Nepal fällt in den Monaten März, Oktober und November. Außerdem können die Monate April, Mai, September und zweite Dezemberhälfte als eine Art Zwischensaison angesehen werden. Die anderen Monate sind ruhige Monate. Wenn du während dieser Zeit eine Tour oder Wanderung machst, ist es während deiner Wanderung oder Tour viel ruhiger.

Wann finden besondere Feste in Nepal statt?

März: Holi
Holi ist das Frühlingsfest in Nepal, wo viel farbiges Pulver und Wasser geworfen wird. Auf der Straße gibt es viel Party mit viel Musik. Mit diesem Festival der Farben wird nicht nur der Frühling gefeiert, sondern auch die Party ist ein Sieg des Guten gegen das Böse.

Oktober: Tihar
Tihar, auch bekannt als Diwali, findet im Oktober-November statt und dauert fünf Tage. Das Festival ist vor allem für die vielen Lichter bekannt, die von den Einheimischen zu Ehren der Göttin Laxmi, Göttin des Reichtums und des Glücks, angezündet werden. Tihar ist auch als das Festival des Lichts bekannt.

Gut zu wissen!

Gesundheit und Impfungen

Wir sind bemüht, dich korrekt über Impfungen und Krankheiten in Nepal zu informieren. Wir raten dir jedoch, auch selbst Kontakt mit einer medizinischen Instanz aufzunehmen, um dich beraten zu lassen. Sorge dafür, dass du spätestens vier Wochen vor Abreise Kontakt mit deinem Hausarzt aufnimmst. Dieser wird dich eventuell an ein Tropeninstitut weiterleiten.

Für die Einreise in Nepal sind die Standardimpfungen ratsam. Ebenso ist es empfehlenswert sich gegen Hepatitis A und B und Typhus impfen zu lassen.

Durchfallerkrankungen sind in allen Teilen des Landes gegenwärtig. Versuche kein Leitungswasser zu benutzen oder zu trinken. Empfohlen wird Trinkwasser aus Flaschen (Mineralwasser) oder benutze einen Wasserfilter, um das Wasser zu reinigen. Du kannst dies auch abkochen und dann trinken.

Erkrankungen wie Amöben, Lamblien und Wurmerkrankungen treten ebenfalls überall im Land auf. Um das Risiko dieser Erkrankungen zu verringern, ist es ratsam die Hände oft zu waschen und Desinfektionsmittel zu benutzen.

Malaria und Dengue Fieber sind keine Einzelfälle in Nepal, weshalb du dich gut gegen Mücken schützen sollten. Benutze Moskitonetze, Insektenspray und trage helle, lange Kleidung. Außerdem empfiehlt es sich eine Malariaprophylaxe mitzunehmen.

Wenn der Monsun in Nepal beginnt, gibt es vermehrt Cholera-Erkrankungen, besonders im Kathmandu-Tal. Lies mehr über Vorsichtsmaßnahmen für diese Erkrankung hier.

Reisepass und Visum

Für die Einreise in Nepal benötigst du einen Reisepass, der mindestens noch sechs Monate gültig ist. Ebenfalls brauchst du ein Visum, welches du am Flughafen oder den Grenzübergängen zu Nepal für US$ 40 (auch in Euro bezahlbar) erwerben kannst. Für das Visum benötigst du ein Passfoto.

Bitte achte auf die Länge deines Visums; es sollte immer noch gültig bei deiner Ausreise aus Nepal sein.

Weitere Informationen über die Anforderungen und Gebühren des Visums kannst du hier finden.

Trekking permits

Für deine Wanderung durch Nepal brauchst du ein sogenanntes „Trekking Permit“, was übersetzt soviel wie „Zulassung zum Wandern“ bedeutet. Diese Zulassungen machen deutlich, wie viele Menschen an der Wanderung teilnehmen. Dein lokaler Reiseexperte regelt das für dich. Bitte beachte, dass du für manche Zulassungen ein oder zwei Passfotos benötigst.

Höhenkrankheit

Wenn du dich während deiner Reise über 2500 Meter bewegst, besteht die Gefahr der Höhenkrankheit. Aufgrund des Sauerstoffmangels beschleunigt sich dein Atem und du atmest mehr Feuchtigkeit aus als normal. Deshalb musst du viel trinken: Über 2500 Metern mindestens drei bis vier Liter pro Tag!

Die Höhenkrankheit kann leider nie ausgeschlossen werden; auch nicht wenn du keine Probleme bei anderen Reisen hattest. Die Symptome der Höhenkrankheit sind Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Übelkeit, Lethargie und Müdigkeit. Normalerweise werden diese Symptome innerhalb weniger Tage schwächer. Bitte halte den Trekking Guide über deine Befindlichkeit auf dem Laufenden, damit er früh gegensteuern kann.

Wenn die Symptome anhalten, ist es ratsam, einen Arzt zu besuchen und von der Höhe herabzusteigen! Das Auswärtige Amt hat weitere Informationen über die Höhenkrankheit veröffentlicht, die du hier finden kannst.

Sicherheit

Die Sicherheit von Reisenden und Personal ist FairAway besonders wichtig. Unsere Reiseexpertin, wohnt seit vielen Jahren in Nepal und kennt sich gut aus. Für aktuelle Informationen über die Sicherheitslage in Nepal erkundige dich bitte beim Auswärtigen Amt.

Geld und Währung

Die nationale Währung von Nepal ist der Nepalesische Rupie (NPR). Es ist ratsam sich den Kurs der Währung vor deiner Reise anzuschauen. Es ist nicht möglich, vorab Geld zu tauschen; die erste Möglichkeit zum Geldumtausch hast du am Flughafen in Kathmandu.

In den meisten größeren Städten kannst du Geld an Geldautomaten mit Maestro oder Cirrus-Logos abheben. Es ist empfehlenswert, genug Bargeld bei sich zu haben, da du keine Gelegenheit hast, während der Wanderungen Geld abzuheben.

Alle Debitkarten sind standardmäßig zur Verwendung in Europa eingestellt. Frage deine Bank vor deiner Reise, ob deine Karte in Nepal zugelassen ist, bevor du ohne Zahlungsmöglichkeit dastehst.

Zeitunterschied

In Nepal ist es 3 Stunden und 45 Minuten später als in Deutschland. In der Winterzeit erhöht sich die Differenz auf 4 Stunden und 45 Minuten.

Elektrizität

Die Netzspannung in Nepal beträgt 220 Volt. Allerdings ist es sinnvoll einen Überspannungsschutz mitzubringen, da die Stromversorgung von Ort zu Ort anders ist. Der Storm fällt regelmäßig aus, weshalb es ratsam ist eine Taschenlampe oder Stirnlampe einzupacken.

Kleidung

Nimm genug warme Kleidung mit, aber vergiss nicht auch etwas Luftiges einzupacken, da du auch wärmere Gebiete passierst. Gute Wanderschuhe sind während der Wanderung unverzichtbar.

Bitte beachte, dass in Nepal Kleidung streng beurteilt wird. Zu spärliche Kleidung wird nicht geschätzt; Schultern und Oberschenkel sollten sowohl bei Frauen als auch bei Männern abgedeckt werden. Bei einem Besuch in einem heiligen Gebäude, wie zum Beispiel einem Tempel, ist es Pflicht, die Schultern und Beine zu bedecken und die Schuhe am Eingang auszuziehen. Auch in Privathäusern zieht man sich die Schuhe am Eingang aus und betritt das Haus barfuß oder mit Socken.