Dirk Sozialunternehmer

„Reisen ist ein Privileg, das man wertschätzen sollte! Als Reiseunternehmen tragen wir besondere soziale & ökologische Verantwortung. Daher schauen wir genau, wie wir fair und nachhaltig wirtschaften."

Dirk, CEO von FairAway
Dirk Radke ist der Geschäftsführer von Fairaway

Die Kinder sagen noch heute ganz oft „Dani in Costa Rica“ – das war gleich die erste Station unserer Reise. Wir hätten wochenlang bleiben können. Vor allem, weil sich Daniel, der Besitzer, so unglaublich um die Kinder gekümmert hat. Absolutes Highlight: Morgens um 6 Uhr mit Dani Pfeilgiftfrösche angucken. Eine tolle Reise!
Christina war mit ihrer Familie in Costa Rica

Besondere Begegnungen – lernen Sie die einheimische Bevölkerung kennen

Sie planen Ihre nächste Reise – natürlich dürfen dabei die Sehenswürdigkeiten und Highlights eines jeden Landes nicht fehlen. Dürfen wir Ihnen jedoch einen Tipp geben? Was Ihnen in Erinnerung bleibt, sind nicht nur die phänomenalen Bauwerke oder die Natur, sondern vor allem die Begegnungen auf einer Reise. Das Abendessen, das Sie mit einer lokalen Familie genossen, den Kaffee, den Sie bei dem Besuch auf einer Kaffeeplantage mit den Inhaber getrunken oder die Leute, die Sie auf einer Radtour kennengelernt haben. Lassen Sie sich bei Meet the Locals inspirieren und buchen Sie noch heute ihre lokale Aktivität zu Ihrer Reise dazu.

Salsa tanzen lernen in Kuba
Salsa tanzen lernen auf Kuba
Eine Gruppe Reisende mit Alejandro auf der Kaffeeroute während der Peru Rundreise
Mit Alejandro die Kaffeeplantage in Peru besuchen
Eine Jurte in der Mongolei
Reisen Sie in der Mongolei zu den Nomaden und übernachten Sie in einer Jurte

FairAway ist ein soziales Unternehmen. Was bedeutet das? Einerseits setzen wir uns für faire und soziale Arbeitsbedingungen in unseren Reiseländern ein, andererseits spenden wir 10 Prozent unseres Gewinnes an soziale Projekte. Erfahren Sie in dem Artikel mehr über unser Engagement und die Umsetzung von Menschenrechten im Tourismus und die Bedeutung von Social Enterprises in der Reisebranche.

  Menschenrechte im Tourismus

Der Roundtable for Human Rights in Tourism setzt sich weltweit für die Einhaltung von Menschenrechten in der Tourismusindustrie ein. Das Thema ist eines der wichtigsten der heutigen Zeit. Gerade in der Tourismusindustrie ist der Kontakt zu Menschen essentiell. Fahrer, Guides, Reinigungskräfte, Service-Mitarbeiter – alle diese Menschen machen Ihre Reise zu einem unvergesslichen Urlaub. Dann ist es auch nur fair, wenn diese auch angemessen behandelt und bezahlt werden, oder?

„In unserer Tätigkeit im Tourismus, arbeiten wir täglich für und mit Menschen – seien es Mitarbeiter/-innen, Kunden/-innen, Beschäftigte bei uns und bei unseren Zulieferbetrieben oder sei es die Bevölkerung in den Zielgebieten. Wir achten ihre Menschenwürde und respektieren ihre Rechte.“ Dieser erste Satz der Vereinbarung des Roundtable for Human Rights haben auch wir unterzeichnet und gehören offiziell seit 2018  zu den Mitgliedern des Roundtables. 

  Meldestelle Menschenrechte im Tourismus

Wenn Sie auf Ihren Reisen eine Verletzung von Menschenrechten beobachten, ist es besonders wichtig, dass diese schnell gemeldet werden. Kontaktieren Sie dazu Ihren Reiseexperten oder schreiben Sie uns eine E-Mail an [email protected] Wir werden Ihre Meldung prüfen und versuchen, die Missstände aufzuheben!