Warum du nach Montenegro solltest? Weil das Land dich verzaubern wird! Erfahre hier mehr über die Perle der Adria.

  Montenegro

Betty

„Was Reisen für mich so besonders macht? Nicht nur die schönen Orte dieser Welt, sondern vor allem die Menschen, die dort leben und die spannendsten & bewegendsten Geschichten auf Lager haben."

Betty, FairAway Redaktion

Betty Wilde arbeitet als Content Manager bei Fairaway

Ursprüngliches Montenegro: 11 Gründe, warum du jetzt hinreisen solltest

Versteckte Ecken entdecken in Montenegro
Ab nach Montenegro und versteckte Ecken entdecken!

1. Montenegro ist noch ein Geheimtipp

Kurz und knapp: Montenegro ist ein noch vergleichsweise unbekanntes Urlaubsziel. Du findest hier so gut wie keinen Massentourismus, sondern bist ganz authentisch unterwegs. Da sich die Schönheit des kleinsten Balkanlandes aber rumsprechen und sich Montenegro schon bald vom Geheimtipp zum Trendziel mausern wird, empfehlen wir dir, möglichst bald dorthin zu reisen, um den paradiesischen Zustand noch mitzubekommen. Auf los geht’s los?

2. Montenegro ist ein Outdoor-Paradies mit viel Abwechslung

Montenegros Natur ist unglaublich vielfältig: Zerklüftete Berge mit verschneiten Spitzen, grüne Regenwälder, klare Bergseen, tosende Wasserfälle, die kristallklare Adria, tiefe Schluchten, Oliven- und Zypressenhaine sowie duftende Feigen- und Orangenbäume prägen die Landschaft. Das lädt zum Spazieren, Wandern und Action ein: Wie wäre es mit Kajakfahren, Canyoning, Stand-up-Paddling oder White Water Rafting?

Erlebe die abwechslungsreiche Natur in Montenegro
In Montenegro kannst du die Weite der Natur so richtig genießen

3. Montenegro hat die Balkan Küche neu interpretiert

Die osteuropäische Küche ist oft sehr deftig – in Montenegro aber findest du einen außergewöhnlichen Mix aus der typischen Herzhaftigkeit des Balkans und der Leichtigkeit der Adria, gepaart mit österreichischen, italienischen, griechischen, orientalischen Einflüssen. Freu dich auf frisch gegrillten Fisch und Meeresfrüchte, saftige Fleischgerichte aus dem sogenannten Sartsch – ein glockenförmiger Metalldeckel, der als Topf genutzt wird –, aromatisches Gemüse und türkisch geprägten Süßspeisen.

4. Montenegro verzaubert mit romantischen Städten

Liebst du es, durch verwinkelte Gässchen zu flanieren, in kleinen Cafés auf beschaulichen Plätzen das städtische Treiben zu beobachten und verwunschene Ecken zu entdecken? Dann wirst du in Montenegros Städten fündig! Diese Städte solltest du unbedingt besuchen:

  • Budva: Toller Stadtstrand, geschichtsträchtige Altstadt, kulinarische Highlights
  • Kotor: Beliebte Küstenstadt, UNESCO Weltkulturerbe, malerische Straßen und Plätze
  • Sveti Stefan: Ehemaliges Fischerdorf, spektakulär vom Meer umgeben gelegen, heute Luxusresort – wir empfehlen: Lieber auf dem Festland übernachten und herrlichen Blick auf die Insel genießen
  • Perast: Barockes Flair, viele Sonnenstunden, exzellente Fischgerichte
  • Petrovac: Ruhiges Küstenörtchen, venezianisches Flair, Blütenmeer im Mai und Juni
  • Ulcinj: Idyllische Altstadt, tolle Strände, Kultur pur
Idyllischer Küstenort Perast in Montenegro
Küstenort wie aus dem Bilderbuch: das idyllische Perast

5. Montenegro überrascht mit Fjorden

Bei Fjorden denkst du wahrscheinlich eher an Norwegen und Co. – aber Montenegro kann da locker mithalten. Der bekannteste Fjord ist die atemberaubende Meeresschlucht Boka Kotorska, die Bucht von Kotor: 30 Kilometer schlängelt sie sich ins Landesinnere und begeistert mit schroffen Steilhängen, kleinen charmanten Siedlungen und dem funkelnden Wasser der Adria. Und das ist nur eine von vielen faszinierenden Schluchten … verpasse zum Beispiel nicht den Besuch der Tara-Schlucht, die beeindruckende 1600 Meter in die Tiefe geht!

6. Montenegros Gastfreundschaft und Offenheit ist beispielhaft

Wir haben es weiter oben schon knapp erwähnt: Dadurch, dass der Tourismus vergleichsweise noch in den Kinderschuhen steckt, sind die Menschen vor allem abseits der touristischen Zentren extrem offen, neugierig und gastfreundlich. Wenn du in den urigen Dörfern im Landesinneren unterwegs bist, kannst du dich darauf gefasst machen, öfter sehr freundlich angesprochen zu werden – und vielleicht wirst du von den Bewohnern sogar auf einen selbstgebrannten Schnaps nach Hause eingeladen!

Freundliche Locals in Montenegro
Lerne die freundlichen Einheimischen kennen
 Warum eine Reise in der Nebensaison eine gute Idee ist?

Wir verraten es dir!

7. Montenegro ist nah und klein

Nur gute zwei Flugstunden trennen dich von deinem Montenegro Urlaub, wenn du einen Direktflug nimmst. Auch mit dem Zug oder mit dem Auto kannst du nach Montenegro fahren – das dauert dann natürlich ein bisschen länger, aber du kannst tolle Stopps unterwegs einbauen und sonnoch richtig was sehen von Europa. Bist du erstmal in Montenegro, kannst du dich leicht und günstig per Bus, Zug oder mit dem Auto fortbewegen, wobei das Bahnnetz noch ausbaufähig ist. Auf jeden Fall kannst du richtig viel sehen, auch wenn du nur zwei Wochen Urlaub hast – denn das Land ist gerade mal so groß wie Schleswig-Holstein.

8. Montenegro lädt dich an satten 117 Stränden zum Entspannen ein

Montenegro als Paradies für Sonnenbeter: Das ist dir vermutlich genauso neu wie uns, oder? Tatsächlich bietet das kleine Land zahlreiche und auch sehr unterschiedliche Strände, an denen du herrlich entspannen und dich im klaren, glitzernden Wasser der Adria abkühlen kannst. Mal goldgelber Sand, mal feiner Kiesel, mal spektakuläre Felsformationen – für jeden Strandtyp ist etwas dabei. Ob es genau 117 sind, haben wir übrigens nicht nachgezählt – aber es klingt einfach zu gut, oder?

Wunderschöner Strand in Montenegro
Na, lädt dieser Anblick nicht zu einem faulen Tag am Meer ein?

9. Montenegro bietet ein Top Preis-Leistungs-Verhältnis

Wir lieben Kroatien und Slowenien, doch was der blühende Tourismus dort mit sich bringt ist, dass die Preise immer weiter steigen. Das ist in Montenegro noch nicht der Fall, weswegen du auf deiner Reise ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bekommst, das heißt: Sehr gute Qualität zu einem fairen Preis. Lecker essen zum Beispiel geht schon für unter zehn Euro, das lokale Bier bekommst du für ein bis zwei Euro.

10. Montenegros Klima ist sehr angenehm

Das Klima in Montenegro ist bis in den Winter hinein sehr mild, teilweise kann man sogar im November noch baden. Die beste Reisezeit für eine Badeurlaub ist von Mai bis September. Wenn du viel im Landesinneren sein und auch wandern möchtest, empfehlen wir dir Frühling und Herbst – da ist es nicht zu heiß und gleichzeitig trocken. Das sind nicht nur ideale Bedingungen für deine Reise, sondern auch für den Weinanbau – die perfekte Überleitung zum nächsten Punkt …  

Abendstimmung in Montenegro
Genieße die Abendstimmung bei milden Temperaturen – ideal zum Schmausen und Flanieren.

11. Montenegros Wein ist ein Leckerbissen

Die klimatischen Bedingungen in Montenegro sind ideal für den Weinanbau – und auch hier sorgt Montenegro mal wieder für unerwartete Superlative: Der größte montenegrinische Weinproduzent verfügt über das größte zusammenhängende Weingut Europas,baut die einheimischen Rebsorten Vranac – rot – und Krstac – weiß – an und stellt auch Sekt, Likör und Brandy her. Und auch kleinere Weingüter überzeugen mit qualitativ hochwertigen Weinen, die du unbedingt probieren solltest – vielleicht im Rahmen einer Verkostung direkt beim Winzer?

Du möchtest weiter stöbern?

Das könnte dich auch interessieren!