Darauf kannst du dich bei deiner Myanmar Reise freuen

  Myanmar  5 Minuten

Betty

„Was Reisen für mich so besonders macht? Nicht nur die schönen Orte dieser Welt, sondern vor allem die Menschen, die dort leben und die spannendsten & bewegendsten Geschichten auf Lager haben."

Betty, FairAway Redaktion

Betty Wilde arbeitet als Content Manager bei Fairaway
Locals bei einem Zugstopp in Myanmar
Was solltest du in Myanmar alles sehen? Wir geben dir Tipps, wo du Locals triffst – wie zum Beispiel bei einer Zugfahrt

13 Höhepunkte für deine Myanmar Reise

Überfüllte Strände, Reisebus-Kolonnen und Warteschlangen vor dem nächsten Tempel? Wir können dich beruhigen – nach alldem sucht man in Myanmar vergeblich. Das ehemalige Burma hat sich seit dem Sieg über die Militärherrschaft im Jahr 2011 bei Asien-Fans zu einem beliebten Reiseziel entwickelt. Trotzdem ist das Land von den Touristenmassen weitestgehend verschont geblieben und damit wohl eines der ursprünglichsten Länder Südostasiens! In Myanmar lässt sich das Kulturprogramm mit vielen Sehenswürdigkeiten perfekt mit einem erholsamen Badeurlaub kombinieren. Nimm dir unbedingt die Zeit, einfach mal abzuschalten, mit Einheimischen zu plaudern und die mystische Stimmung bei Sonnenuntergang auf dich wirken zu lassen!

Die Shwedagon Pagode in Myanmar bei Nacht
Auch bei Nacht eine Augenweide: Die Shwedagon Pagode

Myanmar Reisetipp #1: Die Shwedagon-Pagode in Yangon bei Sonnenuntergang beobachten

Auf einem Hügel inmitten von Yangon erhebt sich die Shwedagon-Pagode, eine der größten Pilgerstätten für Buddhisten aus aller Welt. Die goldene Pagode ist Teil eines gigantischen Tempelkomplexes mit zahlreichen Stupas, Buddha Statuen und Gebetsflächen. Insgesamt 60 Tonnen Gold und mehr als 75.000 Edelsteine und Diamanten zieren das größte Heiligtum des Landes. Die umliegenden Gebäude und Tempel, welche die Pagode einkreisen, sind an Schönheit kaum zu überbieten. Man kann mehrere Stunden damit zubringen, die Besucher zu beobachten: Familien, die ihren buddhistischen Glauben praktizieren, Mönche, die am Rande meditieren, singen oder manchmal auch den Touristen zuwinken. Die untergehende Sonne taucht die Tempel in ein goldrotes Licht – ein ganz besonderer Anblick und wunderbar entschleunigend.

Ballons über Bagan in Myanmar
Entdecke die wunderbaren Tempel von Bagan

Myanmar Reisetipp #2: Die Pagodenlandschaft in Bagan 

Bagan ist wahrlich ein mystischer Ort und gehört ohne Zweifel zu den Top-Sehenswürdigkeiten einer Myanmar-Reise. Mehr als 2.200 Pagoden ragen hier in einer savannenartigen Landschaft in den Himmel empor. Am besten lässt sich das Tempelareal mit dem Fahrrad oder E-Bike erkunden. Dabei hat man sprichwörtlich die Qual der Wahl: Es ist gar nicht so einfach, die perfekte Pagode zu finden, von der aus man den Sonnenauf- oder Untergang anschauen möchte. Aber eines ist gewiss: Von überall wird es dir die Sprache verschlagen, wenn die ersten oder letzten Sonnenstrahlen die Pagodenlandschaft in warme Rottöne tauchen. Zwischen Oktober und März wird dieses Spektakel zusätzlich durch Heißluftballons gekrönt, die vor dieser atemberaubenden Kulisse in den Himmel steigen. Du hast keine Höhenangst? Vielleicht magst du die Aussicht aus luftiger Höhe bestaunen? So oder so: Der Anblick der Tempelanlagen in Bagan ist einfach nur überwältigend. Jeder der Tempel hat seinen eigenen Baustil. Der Ausblick über diese königliche Hauptstadt wird dir noch lange in Erinnerung bleiben! Verbringe mindestens zwei Tage in Bagan, um dir die schönsten Tempel aus nächster Nähe anzuschauen.

Ein Wanderer bei einer Pause in Myanmar
Bei einer Wanderung die Landschaft Myanmars von einer anderen Seite kennenlernen

Myanmar Reisetipp #3: Trekking-Tour mit Homestay-Übernachtung 

Bist du im Urlaub auch gerne körperlich aktiv? In Myanmar gibt es zahlreiche Wanderrouten. Ziehe deine Wanderschuhe an und los geht’s! In den Kalaw Bergen gibt es für jedes Niveau an Fitness einen passenden Wanderweg, auch mehrtätige Touren sind möglich. Auf jeder Route wanderst du entlang traditioneller Dörfer und kannst die Aussicht über die atemberaubende Berglandschaft genießen. Natürlich bieten sich auch hier viele Möglichkeiten, mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen. Auf diesen Wanderungen hast du die Möglichkeit, das authentische Myanmar kennenzulernen! Viele Touren, die von englischsprachigen Guides geführt werden, beinhalten eine Übernachtung bei einer lokalen Familie, in sogenannten „Homestays“. Erlebe die Gastfreundschaft der Burmesen hautnah und erhalte einen Einblick in ihre Lebensweise!

Erhalte ein individuelles Angebot für deine Myanmar–Reise

Lass dir von unseren Experten einen Reiseplan ganz nach deinen Wünschen erstellen. Du brauchst erstmal ein wenig Inspiration? Auf unserer Inspirationsseite findest du Reiseideen für eine individuelle Reise nach Myanmar

Myanmar Reisetipp #4: Besuch eines lokalen Marktes 

Den Besuch eines Marktes solltest du auf deiner Reise durch Myanmar unbedingt miterleben! Schlendere zusammen mit den Einheimischen durch die engen Gassen, vorbei an Körben mit unbekannten Obst- und Gemüsesorten, und unterhalten dich mit den Verkäufern. Du wirst hier viele Stände mit traditionellen Holzschnitzereien und Longyi-Stoffen in den unterschiedlichsten Farb- und Musterkombinationen passieren. Der „Longyi“ ist ein traditioneller Wickelrock, der in Myanmar von Frauen, Kindern und Männern jeden Alters getragen wird, und vielerorts das Straßenbild prägt. Vielleicht findest du hier ja das ein oder andere Urlaubssouvenir? Entdecke unbekannte exotische Produkte, verschiedene Kulturen und den lebendigen Handel! Rund um den Inle-See finden täglich lokale Märkte statt – wir empfehlen dir den Markt in Taunggyi. Hier kommen Händler aus der ganzen Region zusammen.

Der Blick auf den Inle See in Myanmar
Den schönen Inle-See auf alternativen Wegen kennenlernen

Myanmar Reisetipp #5: Den Alltag am Inle-See kennenlernen

Ein Stopp an diesem See eignet sich hervorragend als Zwischenstation für die Weiterreise nach Mandalay im Norden des Landes. Werde zum „Fisherman’s friend“: Du kannst hier ein kleines Boot mieten und zusammen mit dem lokalen Steuermann einen schönen Tag auf dem See verbringen. Hier kannst du übrigens auch lokale (Elfenbein-)Fischer beobachten, die traditionell mit ihren Beinen rudern. Ausgangspunkt für eine Tour mit dem Longtail-Booten ist der Ort Nyaung Shwe. Von dort geht es los – vorbei an schwimmenden Gärten, Märkten und ganzen Dörfern, die auf Stelzen gebaut wurden. Kleiner Tipp: Beginne deine Tour am besten in den frühen Morgenstunden. Die Nebelschwaden verleihen dem See zu dieser Zeit eine ganz besondere Atmosphäre. Besuche die Dörfer, lebhaften Märkte und kleinen Fabriken, um den Alltag der Myanmaren kennen zu lernen. In einer Weberei oder einer Zigarrenfabrik kannst du den Arbeitern über die Schulter schauen. Am Rande des Inle-Sees befinden sich einige wunderschöne Tempel, die du besuchen kannst.

Erfahre mehr über den faszinierenden Inle See

Die schöne Stadt Mandalay in Myanmar
Die kulturellen Schätze in Mandalay besuchen

Myanmar Reisetipp #6: Mandalys kulturelle Schätze und die U-Bein-Brücke

Mandalay ist die kulturelle Hauptstadt Myanmars mit vielen Sehenswürdigkeiten. Als zweitgrößte Stadt Myanmars ist Mandalay in erster Linie bekannt für sein traditionelles Kunsthandwerk, zahlreiche Klöster und seinen Königspalast. Plane hier einige Tage ein, um alles entdecken zu können. Besuche auf jeden Fall den Mahamuni Paya mit seinem goldenen Buddha und besteige den Mandalay Hill. Die vier Königsstädte rundum die Stadt sind ebenfalls einen Besuch wert. Ava, Amarapura, Sagaing und Minguin unterscheiden sich jeweils sehr im Erscheinungsbild. Sagaing liegt zum Beispiel an einem Hügel und hat sehr viele Tempel zu bieten. Zu den Tempelruinen von Mingun kommst du mit dem Boot und die Schätze von Ava kannst du am besten mit der Pferdekutsche erreichen. Diese Region ist Pflicht für alle Kulturbegeisterten! Wer der ehemaligen königlichen Hauptstadt einen Besuch abstattet, sollte in jedem Fall noch ein paar Kilometer weiter südlich fahren, um ein weiteres Highlight zu bestaunen: Die U-Bein-Brücke von Amarapura, die mit ihren 1,2 Kilometern die älteste und längste Teakholzbrücke der Welt ist. Beobachte spielende Kinder, in Gedanken versunkene Mönche, Frauen, die Töpfe auf dem Kopf tragen und Einheimische auf dem Fahrrad. Es gibt hier immer etwas zu sehen! Am Abend raten wir dir ein kleines Ruderboot zu mieten. Deine Silhouette gibt besonders zum Sonnenuntergang ein wunderschönes Fotomotiv ab!

Ein Boot auf dem Irrawaddy Fluss
Unternimm eine schöne Bootsfahrt auf dem Irrawady-Fluss

Myanmar Reisetipp #7: Ayeyarwady-Delta 

Im Südwesten Myanmars erstreckt sich der Fluss „Irrawady“ über unzählige Flussarme und Kanäle zu einem riesigen Deltagebiet. Du lässt dich gern von der Natur begeistern? Dann solltest du auf deiner Route durch Myanmar auf jeden Fall einen Bootstrip entlang der üppig grünen Flusslandschaft einplanen. Der Fluss ist umsäumt von Mangrovenwäldern, fruchtbaren Reisfeldern und kleinen Dörfern, dessen Leben sich in Flussnähe abspielen. Zudem ist das Delta die Heimat vieler bedrohter Tierarten wie zum Beispiel dem Leistenkrokodil oder der Batgur-Schildkröte. Da die Region touristisch kaum erschlossen ist, empfehlen wir dir eine Übernachtung an Bord eines komfortablen Schiffes.

Der goldene Fels Kyaikhtiyo in Myanmar
Hier ist wirklich alles Gold, was glänzt

Myanmar Reisetipp #8: Der goldene Felsen 

Hier ist wirklich alles Gold, was glänzt! Der goldene Fels von Kyaikhtiyo zählt zu den heiligsten Stätten Myanmars und liegt auf einem Berg, ca. 160 Kilometer nordöstlich von Yangon, und ist von dort in circa fünf Stunden mit dem Bus oder Taxi erreichbar. Der Legende nach wird der Stein ausschließlich von zwei Haaren Buddhas gehalten. Tatsächlich scheint der vergoldete Felsblock über dem 1.100 Meter tiefen Abgrund zu schweben. Bei guten Wetterverhältnissen kannst du einen herrlichen Ausblick auf die umliegende Berglandschaft genießen.

Myanmar Reisetipp #9: Teilnahme an Feiertags-Festivitäten 

Wo kann man die Einheimischen besser kennenlernen als beim Feiern? Der Vollmond gibt allen Völkern Myanmars unterschiedliche Anlässe zu verschiedensten Feierlichkeiten. Informiere dich vorab, ob während deiner geplanten Reisezeit ein Feiertag ansteht. Das Neujahrsfest „Thingyan“ findet zum Beispiel Mitte April statt, ist einer der wichtigsten Feiertage und wird landesweit gefeiert. Bei diesem Wasserfest werden alle Passanten mit Wassereimern und -pistolen nass gespritzt. Dieses Ritual verspricht Glück und Gesundheit für das kommende Jahr.

Den Ngapali Beach in Myanmar muss man unbedingt sehen
Entspannen am wunderschönen Ngapali Beach

Myanmar Reisetipp #10: Ngapali Strand 

Palmengesäumte Buchten, glasklares Wasser und ein weißer Sandstrand – was gibt es Schöneres, als seinen Urlaub im Liegestuhl vor einer solchen Kulisse Revue passieren zu lassen? Der „Ngapali Beach“ gehört zu den schönsten Stränden Myanmars und erstreckt sich an der Westküste auf 7 Kilometern Länge. Nach Bars und Partys sucht man hier vergebens. Es erwarten dich perfekte und erholsame Badetage!

Essen bei Locals in Myanmar
Essen verbindet – auch in Myanmar lernst du so Locals kennen

Myanmar Reisetipp #11: Einheimische kennenlernen 

Viele Besucher Myanmars freuen sich über die freundlichen Menschen dieses Landes. Wo du auch hingehst, du wirst enthusiastisch begrüßt und durch die Einheimischen willkommen geheißen. Trinke einen Tee mit jungen Nonnen im Kloster oder übe in der lokalen Fahrradwerkstatt ein bisschen Englisch mit den Arbeitern. Jeden Tag erwarten dich besondere Begegnungen mit den freundlichen Myanmaren.

Die vielen Stupas in Kakku Myanmar
Die vielen Stupas in Kakku anschauen

Myanmar Reisetipp #12: Die Tempel von Kakku

Ein gutes Stück entfernt vom Inle-See liegen die Tempel von Kakku. Eine lohnenswerter Tagesausflug bringt dich zu dieser enormen Tempelanlage mit 2500 Stupas, die sich aus der Ferne betrachtet sehr ähneln. Kommst du jedoch näher, erkennst du einzigartige Meisterwerke mit verschiedenen Farben, Baustilen und Verzierungen. Die ältesten Stupas wurden im 16. Jahrhundert gebaut und erst später wurden regelmäßig mehr Tempel hinzugefügt.

Insider-tipp: Bewege dich abseits der Sehenswürdigkeiten von Myanmar

Yangon, Mandalay, Bagan und der Inle See sind bei einer Myanmar Reise quasi Standard im Programm. Aber Myanmar hat noch viel mehr zu bieten. Im Norden des Landes wirst du schläfrige Dörfer finden, in denen die Zeit stehengeblieben ist. In Hsipaw kannst du ausgedehnte Wanderungen unternehmen, bei denen du abseits der Touristenpfade die wunderschöne Landschaft entdeckst. Außerdem kannst du die Stadt Pyin Oo Lwin besuchen, auch bekannt als Zentrum der Seiden-, Blumen – und Kaffeewirtschaft des Landes. Hier fahren auch heutzutage noch traditionelle Pferdekutschen vorbei an kolonialen Häusern.

Lies hier unsere Tipps für eine Reise nach Myanmar

Du möchtest weiter stöbern?

Das könnte dich auch interessieren!